Greta Thunberg und die Klimaschutzbewegung: Tun kommt von Thunberg


Donald Trump I am great Greta Thunberg I am Greta! Cartoon Oliver Kock


Das Schicksal ist

eine Ansammlung

von Zufällen.


Machen wir uns nichts vor.

 

Ohne den Hitzerekord-Sommer 2018 hätte ein etwas linkisches, junges Mädchen namens Greta Thunberg vielleicht nicht ein Plakat mit der Aufschrift SKOLSTREJK FÖR KLIMATET gebastelt.

 

Die Schwedin hätte sich nicht vor dem Reichstag in Stockholm positioniert. Die Medien wären nicht auf das Thema angesprungen. Vielen Menschen wäre der Klimawandel (bekannte Wissenschaftler und Aktivisten warnen übrigens seit Jahrzehnten vor der globalen Erderwärmung) weiterhin herzlich wurst.

 

Fridays-for-Future würde nicht existieren.

 

Greta Thunberg ist schon heute eine historische Person. Unsere Jeanne D'Ark Noah.

 

Sie ist die Botschafterin, die Protagonistin einer klassischen Helden (m/w/d) Story, die es offensichtlich gebraucht hat. Und wir sollten ihre wichtigste Botschaft nicht nur ernst nehmen, sondern ernsthaft leben: Unite behind Science:

 

Unterstützt die seriöse Wissenschaft. Handelt als ihr verlängerter Arm und als der Hebel, den die Forschung braucht, um Politik und Wirtschaft endlich zu einem konsequenten, langfristigen und nachhaltigen Handeln zu zwingen!

 

Greta Thunberg hat sich für ein Jahr von der Schule freistellen lassen. Sie wird den Job nicht ewig machen. Sollte sie auch nicht. Allein aus Selbstschutz. Sie hat immens viel in kürzester Zeit geleistet. Natürlich ist Greta Thunberg eine Ikone.

 

Die kindliche Öko-Botschafterin ist natürlich auch Kick-Ass.

Aber auch wenn es manchmal wehtut, wir sollten Purzelbäume schlagen, dass sie uns passiert ist!

 

Varma hälsningar,

 

Oliver Kock

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0